Sie möchten uns ein Manuskript schicken?


Beachten Sie dazu bitte unbedingt folgende Voraussetzungen und Anforderungen:

- keine handschriftlichen Texte
- E-Mails mit Anhang: nicht mehr als 3 Seiten Exposé im Anhang
- Exposé bitte als PDF-Datei, aber erst nach Aufforderung das komplette Manuskript
- beachten Sie die Standards für Manuskripte:
- 30 Zeilen à 60 Anschläge.
- Zeilensprung: anderthalbzeilig
- Standardschrift: 12 Punkt »Courier« oder »Times«
- wir senden keine Manuskripte zurück, schicken Sie uns deshalb bitte keine Originale per Post, allenfalls Kopien


Welche Manuskript-Inhalte können Sie uns anbieten – welche auf keinen Fall?

Wir mögen nicht:
- Verlierer-Melodramen
- rassistisch, religiös oder geschlechtlich verunglimpfende Themen
- Pornografie
- Stories in denen Kinder leiden müssen, schon mal als »Deppen«, das ist bekanntlich altersunabhängig
- Idioten-Kommissare oder Gauner
- Psycho-Dramen mit einem Ende in der Klapse, doch wenn, dann gewollt, weil das zu einem cleveren Plan gehört
- Gedichtsammlungen

Wir bitten Sie außerdem,
von der Zusendung erotischer Literatur abzusehen
.

Wir lieben:

- Romane, Thriller, authentisch angelegte und nachvollziehbare Stories,
auch Short-Stories (mindestens 3 pro Manuskript).
- Geschichten über Menschen, die psychologisch clever und intelligent eingefädelte Coups oder Morde durchgezogen haben – vielleicht bis zur bitteren Neige – mit allen dramaturgischen Notwendigkeiten. Mit Figuren, die alle Höhen und Tiefen erlebt haben, gehetzt von allen Hunden des Polizeiapparates oder eines Widersachers, aber letztendlich doch Gewinner geblieben sind.
- Hochintelligente Gauner, ebenso wie gescheite Kommissare, Detektive oder Agenten – wobei es schon einmal vorkommen sollte, dass der Gauner als der Bessere abschneidet. Kurzum: Krimis und Romane mit besonders intelligentem Schlusseffekt, filmreif durchdacht.
- Boshaftes, aber auch hier gilt: auf gar keinen Fall Stories, in denen Kinder leiden müssen.
- Skurriles,
- außergewöhnliche Geschichten des "schwarzen Humors".


Folgende Fragen bitte im Vorfeld unaufgefordert beantworten:

- wurde der Text schon mal veröffentlicht, wenn ja – wann und wo? (dazu zählt auch BoD)
- beim wem liegen die Rechte?
- Seitenumfang des Werkes
- unter welchem Pseudonym schreiben Sie?
- wie alt sind Sie? (keine Altersbeschränkung – Frage hat rein statistischen Hintergrund)
- maskulin/feminin?

Wir senden Ihnen ggf. ein „Letter of intent“

Grundsätzliches:

Jede Prosaarbeit ist Bericht. Ob lang oder kurz, Wissenschaft oder Kunst, Traum oder Wirklichkeit.
Es gelten immer die gleichen Prinzipien, wenn Stimmungen eingefangen oder Geschehnisse dokumentiert werden. Beachten Sie bitte deshalb die sechs großen »W«:

• WER hat etwas getan, erlitten, erlebt usw.?
• WAS hat er getan?
• WANN hat er es getan?
• WO hat er es getan?
• WIE hat er es getan?
• WARUM hat er es getan?

Ein Zeitungsbericht sollte - eine Erzählung muss auf diese 6 Fragen Antwort geben. Prägen Sie sich diese Grundfragen unlösbar ins Gedächtnis und prüfen Sie unablässig während Ihrer Arbeit, ob Sie auf der richtigen Spur sind und bleiben.
Denken Sie daran: Was in einem Zeitungsbericht vergessen wurde und als Schönheitsfehler eben noch durchgegangen sein mag, das kann Ihre mit Hingabe, sonst gut erzählte und geschriebene Novelle, Roman oder das Treatment unter Umständen – sogar höchstwahrscheinlich – unterhöhlen und zusammenbrechen lassen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Die Redaktion des Schmidt Verlages.


Schicken Sie uns Ihre Manuskripte nach Überprüfung oben genannter Anforderungen bitte an: lektorat@schmidtverlag.com

Hier finden Sie unsere Voraussetzungen für Manuskripte auch als Download

Wir suchen,

aber ...


Manuskripte bitte erst nach Anforderung einsenden, vorher genügt ein Exposé über etwa 3 Seiten mit Storyline. Wir prüfen die Geschichte auf unsere Anforderung und bieten Ihnen ggf. ein Letter of intent.

Der Mensch erkennt,
Dass es nichts nützt,
Wenn er den Geist an sich besitzt,
Weil Geist uns dann erst Freude macht,
Sobald er zu Papier gebracht.

Eugen Roth (1895-1976), dt. Autor

Hinweis für Autoren: Wir sind kein Imprint oder Druckkosten-Zuschuss-Verlag.